Graureiher

Jan Bolczyk 27. August 2012 Keine Kommentare zu Graureiher

Als häufigster und größter Reiher Europas ist der Graureiher an Gewässern mit flachen vegetationsreichen Ufern, wie Bächen, Teichen und Seen, zu finden. Auf der Suche nach Fischen stehen sie dort meist unbeweglich im Wasser oder waten mit vorgestrecktem Hals bedächtig durch das Wasser. Die Brutkolonien des Graureihers befinden sich dagegen eher weiter vom Wasser entfernt, zum Beispiel auf hohen Bäumen bzw. in kleinen Wäldern. Zu erkennen ist der Graureiher gut an seinem langen, im Flug s-förmig eingezogenen Hals und den ebenfalls langen Beinen. Sein Federkleid ist überwiegend grau, wobei Hals und Unterseite heller, bis ins Weißliche gefärbt sind. Am Kopf hat er einen schwarzen Überaugenstreif. Der Schnabel ist dunkelgelb.

Weitere Artikel zum Buchstaben G finden Sie hier >>>

Sie interessieren sich für die Vogelbeobachtung? Dann finden Sie in unserer Rubrik „Vogelwelt“ weitere interessante Artikel zu aktuellen Themen rund um das faszinierend Hobby der Vogelbeobachtung. Jetzt entdecken »

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel