Warum fallen Vögel im Schlaf nicht vom Baum?

Warum fallen Vögel im Schlaf nicht vom Baum?

Vögel umgreifen Äste mit ihren Zehen und sorgen so für ein stabiles Sitzen. Doch im Schlaf entspannen sich bekanntermaßen die Muskeln. Wie schaffen sie es, nicht vom Baum zu fallen? Und was ist, wenn der Ast im Wind zu schaukeln beginnt?

Besonderer Körperbau der Vögel

Wie wir Menschen besitzen auch Vögel ein Gleichgewichtsorgan im Innenohr. Dieses Organ hilft ihnen unter anderem, sich in der Luft zu orientieren. Um sich im Schlaf aufrecht zu halten, brauchen Vögel jedoch mehr als nur dieses kleine Organ. Für Forscher war es lange Zeit ein Rätsel, wie das Gleichgewicht der Vögel arbeitet. Ihr Körper ist nicht senkrecht, sondern waagerecht ausgerichtet. Wie auch bei uns ist ihr Kopf im Vergleich zum Rest des Körpers sehr schwer. Es fehlt ein ausgleichendes Gegengewicht im Schwanzbereich. Schon beim einfachen Laufen oder Stehen müssten sie eigentlich vorn über fallen.

Das Becken macht den Unterschied

Der Trick ist ein zusätzliches Gleichgewichtsorgan im Beckenbereich. Dies untersuchte Prof. Dr. Reinhold Necker von der Ruhr-Universität Bochum anhand von Tauben. Innerhalb von vier Jahren Forschung fand er heraus, dass sich im sogenannten Lumbosacralbereich ein dem im Gehörgang liegenden Organ ähnliches Gleichgewichtsorgan befindet. Im Beckenbereich haben Vögel extra Nervenzellen und große Flüssigkeitsräume, die das Rückenmark umgeben. Die Flüssigkeit erregt bei Bewegung die Nervenzellen, welche wiederum die Muskulatur in den Beinen und anderen Körperregionen aktivieren. Doch wie funktioniert das, wenn die Muskeln nicht aktiv gesteuert werden können?

Vogelfüße: ein komplexes System

Der Vogelfuß ist ein äußerst komplexes Gebilde. Unter den Füßen befindet sich jeweils ein Reflexpunkt, der aktiviert wird, wenn Druck auf ihn wirkt. Dieser Druck entsteht durch das Körpergewicht des Vogels. Die Aktivierung erfolgt automatisch. Dabei ist die Muskulatur die ganze Zeit über entspannt. Eine Sehne vom Oberschenkel bis zu den Zehenbeugern rastet in eine Knochenvertiefung ein und bleibt während des Sitzens in der Position. Wird der Vogel wach und will losfliegen, werden die Zehen aktiv angehoben und die Muskulatur arbeitet wieder.

Eine weitere spannende Frage ist, wie Vögel auf Stromleitungen sitzen können. Hat das auch etwas mit ihren Füßen zu tun? Mehr dazu lest ihr in unserem Beitrag über Vögel auf Stromleitungen.

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel