Nervöses Knicksen – Verhaltensmerkmale des Hausrotschwanzes

Nervöses Knicksen – Verhaltensmerkmale des Hausrotschwanzes

Scheu und nervös – diese Verhaltensmerkmale werden oft mit dem Hausrotschwanz in Verbindung gebracht. Der kleine Vogel ist für seine typischen nervösen und huschenden Bewegungen bekannt. Wo immer der Hausrotschwanz auch sitzt, ein nervöses Knicksen mit den Beinen ist sicher. Darüber hinaus gilt das Zittern mit seinem rostroten Schwanz als charakteristisch für die kleine Vogelart. Innerhalb seines Reviers flitzt der tagaktive Vogel gerne herum.

Geht es um die Verteidigung seines Reviers, erweist sich der Hausrotschwanz als ganz schön mutig. Hier zeigt er selbst vor großen Gegnern keine Scheu. Zu den natürlichen Fressfeinden des Vogels gehören unter anderem Katzen, Eichhörnchen und Falken.

So schnell lässt sich das Rotschwänzchen nicht einschüchtern.

Foto: © Winkelmann auf Pixabay

Hausrotschwänze sind auch unter dem Spitznamen „Rotschwänzchen“ bekannt. Sie gelten als weniger soziale Vögel, welche sich auch außerhalb der Brutzeit fast immer allein auf Nahrungssuche begeben. Kurzfristig können lockere Verbände auftreten, beispielsweise während des Zuges bei Schlechtwetter.

 

Titelfoto: © Mat_Breiten auf Pixabay

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel