Wintermenü für Vögel – Eine Futterglocke bauen

Wintermenü für Vögel – Eine Futterglocke bauen

Gerade jetzt, wo das Blätterkleid der Bäume lichter wird und sich die Natur auf den Winter vorbereitet, brauchen heimische Vögel unsere Hilfe, um gut durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Hier findet ihr eine Anleitung, um für eure gefiederten Freunde eine Futterglocke zu bauen.

Wenn es kälter wird, kuscheln wir Menschen uns zu Hause in eine zusätzliche Decke, zünden Kerzen an und drehen die Heizung auf. Aber Vögel, vor allem diejenigen, die nicht in wärmere Gebiete ziehen, müssen in dieser Zeit um jeden Krümel Nahrung kämpfen. Andernfalls können Sie keine Fettschicht aufbauen, die sie gegen die Kälte schützt. Ihr könnt den Vögeln allerdings mit sehr einfachen Mitteln helfen.

Bauanleitung für die Futterglocke

Ihr benötigt:

  • einen Tontopf (etwa 10 cm Durchmesser)
  • stabile Schnur / Kordel
  • einen Ast ( 10 cm höher als der Topf)
  • etwas Draht

In den Boden des Topfes (alternativ könnt ihr auch ein anderes Gefäß oder eine halbierte Kokosnuss benutzen) bohrt ihr zunächst ein Loch. Bindet das obere Ende des Astes an die Kordel und fädelt sie durch das Loch, so dass der Ast aus der großen Topföffnung herausschaut. Macht einen dicken Knoten in die Kordel, der das Loch fest verschließt. In den Topf kommt nun ein Futterbrei, den ihr aus Fett und verschiedenen Samen herstellt (auch Rosinen und andere Trockenfrüchte eignen sich gut und versorgen die Vögel mit Vitaminen).

Hier ein Bild der fertigen Futterglocke, damit ihr es euch besser vorstellen könnt:

Futterglocke

Im folgenden Video des NABU findet ihr eine Anleitung für die Herstellung des Futterbreis:

Ist die Futtermasse in der Glocke ausreichend fest geworden, solltet ihr den Ast bei Bedarf noch auf etwa 10 cm kürzen, so dass sich die gefiederten Gäste daran festhalten können, um die Nahrung bequem zu erreichen. Zum Befestigen könnt ihr entweder gleich die herausstehende Schnur verwenden oder zusätzlich noch etwas Draht. Achtet darauf, die Futterglocke an einem schattigen Ort aufzuhängen, damit sich das Futter nicht wieder verflüssigt und herausfällt.

Übrigens solltet ihr bei allem Eifer in puncto Futter nicht vergessen, den Vögeln auch Wasser anzubieten. Hierfür eignet sich eine flache Schale an einem erhöhten Standort, am besten mit einem Sitzstein in der Mitte. Achtet darauf, dass das Wasser nicht gefriert!

Natürlich gibt es noch eine Menge weiterer Varianten, um Futterstationen für Vögel zu basteln. Vom Landesbund für Vogelschutz könnt ihr euch etwa zu einem richtigen Futterhaus oder gar einem Futterautomat inspirieren lassen.

Frohes Nachbauen und viel Spaß beim Beobachten!

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel