Können Vögel Trauer empfinden?

Können Vögel Trauer empfinden?

Dass wir Menschen ein ausgeprägtes Gefühlsleben haben, welches häufig in Zusammenhang mit Krankheit oder Tod steht, ist unumstritten. Wir empfinden Trauer, Verzweiflung oder Wut, und haben über die Zeit hinweg zahlreiche Trauerrituale entwickelt. Doch wie ist das in der Tierwelt? Können auch Vögel Trauer empfinden?

Trauer – Eine Frage der Evolution

Die Schlüsselfrage hierbei ist: Was bringt es den Vögeln, zu trauern? Zahlreiche Forscher haben sich mit den Gefühlsausdrücken bei Tieren beschäftigt. Aus evolutionstheoretischer Sicht gibt es auf die Frage nach dem Zweck nur eine Antwort. Die Tiere beschäftigen sich mit dem verstorbenen Artgenossen, um daraus zu lernen. Was hat ihn getötet? Besteht zukünftig eine Gefahr für uns? Können wir daraus lernen?

Experiment mit Krähen

Die Wissenschaftlerin Kaeli Swift veröffentlichte 2015 die Ergebnisse eines spannenden Experiments. Zusammen mit zahlreichen anderen Freiwilligen setzte sie sich eine spezielle Maske auf und präsentierte Krähen ein Krähenmodell. Die Vögel reagierten auf den vermeintlich toten Artgenossen mit lauten Rufen und aufgeregtem Flattern. Im weiteren Verlauf mieden die Tiere die Stelle im Wald. Als die Wissenschaftlerin später ohne Krähenmodell wiederkam, empfingen sie die Vögel mit aufgeregten Warnrufen. Ohne Maske jedoch nahmen die Tiere keine Notiz von ihr. Das ist ein Zeichen dafür, dass sich die Krähen das Feindbild genau eingeprägt haben und es mit dem Tod des Artgenossen verbinden.

Eine Bestattung unter Vögeln

Neben diesem Abwehr- und Warnverhalten beobachteten Forscher in der Vergangenheit jedoch vermehrt Situationen, die sich nicht allein mit dem Überlebenstrieb erklären lassen. So organisieren Neuwelthäher in den USA eine Art Trauerfeier für den Verstorbenen. Entdecken sie ein totes Tier, versammeln sich die Vögel und rufen nach weiteren Artgenossen. Sie unterbrechen ihre Futtersuche manchmal den ganzen Tag lang, um bei dem toten Vogel zu sein.

Auch bei Elstern wurde ein ähnliches Verhalten beobachtet. Die Tiere untersuchten den Vogel zunächst mit ihren Schnäbeln, um ihn danach mit Grashalmen zu bedecken und sich um ihn zu versammeln.

Ist Trauer ein Forschungsproblem?

Für die Forscher ist es äußerst schwierig, das Verhalten der Tiere als gefühlsgeleitet nachzuweisen. Häufig wird der Fehler gemacht, Verhaltensweisen mit denen der Menschen zu vergleichen. Das wird in der Wissenschaft als „Anthropomorphismus“ bezeichnet. Anders als wir Menschen können Tiere nicht einfach befragt werden, wie sie sich fühlen oder was bestimmte Situationen in ihnen auslösen. Dies kann nur über Beobachtungen geschehen, doch Beobachtungen lassen sich meist sehr unterschiedlich deuten. Dass Vögel echte Trauer empfinden, konnte bisher also noch nicht eindeutig nachgewiesen werden.

Diesen Artikel empfehlen

1 Kommentar

  1. Svenja 1. Juli 2021 um 22:10 Uhr

    Wenn man Wellensittiche als Haustiere hat, kann man beobachten, dass diese um ihre verstorbenen Artgenossen trauern. Also kann man die Frage eindeutig bejahen. Das geht zum Teil so weit, dass der Überlebende eines Pärchens kurze Zeit später eingeht – auch wenn weitere Wellensittiche in der Voliere sind.

Diskutieren Sie über diesen Artikel