Bronzeschwanzsaphir – Kolibri in Regenbogenfarben

Bronzeschwanzsaphir – Kolibri in Regenbogenfarben

Vor allem wenn die Sonne sein Gefieder anstrahlt, schillert der Bronzeschwanzsaphir in allen Farben des Regenbogens. Der kleine Kolibri lebt in Südamerika.

Aussehen

Der Bronzeschwanzsaphir (mit vollem Namen heißt er Bronzeschwanz-Saphirkolibri) ist ein echtes Leichtgewicht – circa 5 Gramm bringt er auf die Waage. Seine Körperlänge beträgt etwa 9,4 Zentimeter, wobei allein schon der spitze Schnabel zwei Zentimeter lang ist. Die Geschlechter unterscheiden sich deutlich in ihrer Gefiederfärbung. Bei den Männchen schimmern Kopf und Kehle tiefblau. Rücken, Brust und Bauch schillern grün, die Flanken weisen einen goldenen Schimmer auf. Der ganz leicht gegabelte Schwanz ist auf der Oberseite kupfergolden gefärbt. Der Farbton der Flügel ist ein dunkles Lila.

Weibchen haben ebenfalls einen kupfergoldenen Schwanz. Ihnen fehlt aber die blaue Färbung am Kopf. Stattdessen findet sich hier derselbe Grünton wie am Rücken. Die Bauchseite des Weibchens ist weiß mit grünen Sprenkeln an den Seiten. Männliche Jungvögel ähneln auf den ersten Blick den Weibchen, haben aber bereits blaue Flecken an der Kehle.

Vorkommen

Die kleinen Kolibris sind in Südamerika weit verbreitet. Sie brüten in Kolumbien, Venezuela, Ecuador, Brasilien, Peru und Bolivien. Ihre bevorzugten Lebensräume sind feuchte Waldränder, lockere Baumlandschaften, Kaffee- und Kakaoplantagen sowie Gärten. An Futterstellen mit Nektar sind sie oft die häufigsten Kolibris.

Verhalten und Wissenswertes

Der Gesang des Bronzeschwanzsaphirs ist sehr variabel. Man vermutet, dass jedes Individuum sein eigenes Repertoire an Melodien hat. Zum Singen sitzen die Männchen einzeln in Baumkronen und tragen ihr piepsiges, hellklingendes Lied aus abgehackten Tönen vor. Die meisten Gesänge sind in der Regenzeit zu hören.

In der Trockenzeit bilden die Bronzeschwanzsaphire gern große Gruppen und sitzen gemeinsam in blühenden Baumkronen. Tauchen dann andere Kolibris auf, verbringen die Bronzeschwanzsaphire Stunden damit, diese zu verjagen und so ihre Nahrungsreviere zu verteidigen. Ihren Anspruch machen sie dann auch lautstark deutlich und im ganzen Baum ist das Gezeter der verschiedenen Kolibris zu hören. Neben Blütennektar, der typischen Nahrung der Kolibris, erbeutet der Bronzeschwanzsaphir auch winzige Insekten.

Foto: Fernando Flores (CC BY-SA 2.0)

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel