Vogelbestimmung leicht gemacht

Vogelbestimmung leicht gemacht

Vögel zu erspähen, ist in der Regel eine leichte Übung. Sie eindeutig und sicher zu bestimmen, ist schon etwas schwieriger. Denn bei der Vogelbestimmung liegt der Teufel oft im Detail – genauso aber der Weg zur Lösung. Die folgenden Fragen und Hinweise sollen Ihnen helfen, bald mit geübtem Auge auf das Wesentliche zu achten. Nur wenn Sie einen Vogel gut beschreiben können, werden Ihnen erfahrene Vogelfreunde oder mediale Bestimmungshilfen weiterhelfen.

Welche Größe hat der Vogel?

Vergleichen Sie den Vogel mit einem der allgemein bekannten Vertreter, wie dem Sperling, der Amsel, einer Taube oder einer Gans. Dann haben Sie einen guten Vergleichswert zum Start.

Welche Farbe hat sein Gefieder?

Die Färbung des Gefieders ist – neben der Größe – eines der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale. Doch Achtung: Im Vergleich von Jungtieren und Adults sowie zwischen Männchen und Weibchen können sie bei manchen Vogelarten stark von einander abweichen. Und auch Lichtverhältnisse und Perspektive verändern die Farbwahrnehmung: Mit Rückenlicht wirkt die Färbung intensiver als bei Gegenlicht.

Weist das Gefieder deutliche Zeichnungen auf?

Auch auf die Farbverteilung sollten Sie achten: Einige Vögel sind einfarbig, andere schmücken sich mit einem mehrfarbigen Federkleid. Kopf, Rücken, Brust, Kragen, Bürzel und Schwanz sind bei vielen Vögeln individuell und in verschiedenen Kombinationen gemustert.

Welche Form hat der Schnabel?

Der Schnabel ist Werkzeug und Besteck für den Vogel. Wie die verschiedenen Lebensbedingungen unterscheiden sich auch die Schnabelformen bei Vögeln grundlegend. Form und Größe lassen einerseits Rückschlüsse auf Verwandtschaftsbeziehungen zu, geben aber auch Hinweise auf die Essgewohnheiten ihrer Träger.

Welche Form hat der Schwanz?

Dieser kann kurz, lang, abgestutzt, gerundet, eingekerbt, keilförmig oder gegabelt sein. Oft kann man den Schwanz vor allem dann gut erkennen, wenn der Vogel fliegt.

Wie fliegt der Vogel und welche Form haben seine Flügel?

Auch am Flugstil lassen sich Vögel ausgezeichnet auseinanderhalten: die einen fliegen weitestgehend geradlinig, andere eher wellenförmig und geschwungen. Kleine Vögel schlagen meist schnell mit Flügeln, große Vögel ziehen im Segelflug gern Kreise am Himmel. Auch ein ständiges Wechseln von Gleit- und Schlagphase ist für einige Arten charakteristisch.

Wie ist der Gesang des Vogels?

Für erfahrene Vogelbeobachter ist es nicht schwer, Vogelarten an ihrem Gesang zu erkennen. Selbst verwandte Arten unterscheiden sich in ihren Lautäußerungen deutlich. So ist es wichtig, ob ein Vogel weiche oder harte, gleichmäßige oder periodische, schnurrende oder flötende, schnell oder langsam aufeinander folgende Töne von sich gibt.

Wann und wo kann man den Vogel beobachten?

Das Wissen um die Gewohnheiten von Vogelarten ist ebenfalls sehr nützlich, wenn es um die Vogelbestimmung geht. Dabei sind im Allgemeinen sowohl Tages- als auch Jahreszeiten mit einzubeziehen. Da manche Vögel nur in bestimmten Regionen und Biotopen vorkommen, lassen sie sich Bestimmungen auch mithilfe des „Wo“ gut vorantreiben.

Unser Tipp: Erfahren Sie mehr über einzelne Vögel. In unserer Rubrik „Vogel der Woche“ stellen wir regelmäßig verschiedene Vogelarten detailliert vor.

Foto: © iStockphoto.com/DeltaOFF

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel