Steinschmätzer und Wildkaninchen: Eine besondere Freundschaft

Steinschmätzer und Wildkaninchen: Eine besondere Freundschaft

Auf der niedersächsischen Insel Norderney sorgen Wildkaninchen dafür, dass sich der seltene Steinschmätzer ganz besonders wohl fühlt.

Wildkaninchen auf Norderney

Norderney gehört zu den Ostfriesischen Inseln. Neben einer Menge Ruhe hat man hier einen beeindruckend weiten Blick. Norderney ist eine Düneninsel, die mit der Zeit aus angespültem Sand entstand. Auf den Dünen fühlen sich vor allem Gräser, Flechten und Sträucher wie der Sanddorn wohl. Und immer wieder stößt der aufmerksame Beobachter auf große Löcher im Boden. Hier haben Wildkaninchen ihre Spuren hinterlassen.

Genau wie auf Baltrum und Borkum gibt es auf Norderney eine große Menge Wildkaninchen. Die flauschigen Tiere mit den kurzen Ohren wurden bereits 1620 auf der Insel ausgesetzt – damit man sie bejagen konnte. Heute leben sie ungestörter in ihren Kolonien und durchlöchern einige Bereiche der Insel mit ihren unteririschen Bauen. Diese können bis zu drei Meter tief und gut 45 Meter lang sein!

Graben und knabbern

Auf der anderen Seite betrachten wir den Steinschmätzer, einen typischen Vogel des Offenlandes. In Deutschland ist er sehr selten geworden und gilt mittlerweile als vom Aussterben bedroht. Auf Norderney ist heute die höchste Dichte brütender Steinschmätzer in ganz Mitteleuropa zu finden. Dafür spielen die Wildkaninchen eine entscheidende Rolle. Denn als typischer Boden- und Höhlenbrüter findet der Steinschmätzer in ihren verlassenen Bauen ausgezeichnete Nistplätze. Er muss die Kinderstube nicht selbst anlegen, sondern kann einfach einziehen. Es wurde beobachtet, dass die Jungvögel auch nach dem Verlassen des Nests in die Höhlen zurückkehren, wenn ihnen Gefahr droht.

Neben den Höhlen prägen die Kaninchen die Landschaft auch, indem sie schlicht fressen. So halten sie nämlich die Vegetation kurz – perfekt für die Nahrungssuche des Steinschmätzers. Weil die Kaninchen Lebensräume nachhaltig verändern können, nennt man sie auch Ökosystem-Ingenieure. Laut einer aktuellen Untersuchung des Instituts für Vogelforschung (IfV) besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Kaninchen und Steinschmätzern auf den Ostfriesischen Inseln. So gibt es beispielsweise auf Spiekeroog keine Wildkaninchen mehr – und auch von Steinschmätzern fehlt dort beinahe jede Spur.

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel