Kranich – Der Elegante unter den Zugvögeln

Kranich – Der Elegante unter den Zugvögeln

Der Kranich (auch Grauer Kranich) ist der größte Schreitvogel Europas – und der eleganteste noch dazu. Kein Wunder also, dass er unter den Vogelbeobachtern zu den beliebtesten Beobachtungsobjekten zählt. Vor allem seine spektakulären Balztänze lassen unzählige Vogelliebhaber jedes Jahr an die Rastplätze kommen, die die Kraniche im Frühjahr und im Herbst beim Durchzug von und zu ihren Winterquartieren für einen Zwischenstopp nutzen.

Aussehen

Mit einer Größe von rund 1,20 Meter und einer Spannweite von 2,20 bis 2,45 Meter ist der Kranich auch von Weitem nur schwer zu übersehen. Im Stehen erscheint der Kranich meist durchgehend grau – mit Ausnahme einer dunkelgrauen Kopfzeichnung, die ein weißes Band vom Auge seitlich den Hals hinunter und oft auch eine rote Stelle am Hinterkopf erkennen lässt. Die beim Flug gut sichtbaren Flügelspitzen und der recht kurze Schwanz sind dunkelgrau bis schwarz.

Lebensraum

Durch den starken Rückgang von hiesigen Feuchtbiotopen brüten Kraniche immer seltener in Mitteleuropa. Wesentlich häufiger sind Kraniche während der Sommerzeit dagegen in Skandinavien zu finden. Ihre Nester bauen sie auf dem Boden von feuchtem Gelände. Oft wählen Kraniche dafür auch Wälder mit großen Lichtungen oder Stellen unmittelbar am Waldrand. Ihre sowohl pflanzliche als auch tierische Nahrung suchen Kraniche vor allem in ausgedehnten Sumpfgebieten und Mooren oder während des Zuges auf Feldern und Wiesen. Larven, Lurche, Würmer, Eidechsen und Insekten sowie Getreide, Hülsenfrüchte, Kreuzblütler und Beeren fressen sie am liebsten.

Verhalten

Kraniche sind sehr gesellige Vögel. Eine Eigenschaft, die sie nur während der Brutzeit aufgeben. Meist suchen sie in Gruppen langsam vorwärts schreitend nach Nahrung. Highlights der Beobachtung von Kranichen sind natürlich die spektakulären Balztänze, die bereits auf den Rastplätzen beim Frühjahrszug durch Deutschland zu bewundern sind. Aber auch der genauso kraftvolle wie graziöse Start der eleganten Vögel ist immer wieder sehenswert.

Beobachtungsgebiete: Gülper See (Naturpark Westhavelland), Insel Rügen, Groß Mohrdorf (nahe Stralsund), Talsperre Kelbra (Südharz)

Diesen Artikel empfehlen

1 Kommentar

Diskutieren Sie über diesen Artikel