Gestatten, Vogel! – Vogelarten sicher bestimmen

Gestatten, Vogel! – Vogelarten sicher bestimmen

Bei einem Spaziergang durch Wald und Wiesen oder im eigenen Kleingarten flattern uns manchmal gefiederte Gesellen über den Weg, die wir nicht auf Anhieb erkennen. Für Hobbyornithologen und all die, die gern besser über die heimische Vogelwelt Bescheid wissen möchten, gibt es einige nützliche Strategien und  Hilfsmittel.

Amsel, Blaumeise, Spatz und Buntspecht sind jedem, der sich nicht fensterlos in seiner Wohnung verschanzt, sicher ein Begriff. Aber wie sieht es mit Vögeln aus, deren Namen uns gefühlt auf der Zunge liegen oder die uns womöglich auch noch nie begegnet sind? Der NABU beispielsweise bietet einen praktischen Online-Vogelführer an.

Mit dem Vogelführer arbeiten

Vom Spaziergang zurück, könnt ihr dort gleich mithilfe der Eigenschaften des Vogels, die euch noch im Gedächtnis geblieben sind, Nachforschungen anstellen. Dabei sind einige wesentliche Kriterien zu beachten, die die Anzahl der möglichen Ergebnisse beeinflussen. Als da wären:

Lebensraum. Es kann bereits eine wesentliche Information sein, wo ihr den unbekannten Vogel beobachtet habt, denn viele Arten haben bestimmte Vorlieben, was ihren Lebensraum angeht. Manche mögen es geschützt und dicht bewaldet, andere haben gern den Überblick. Auch, ob der Vogel sich in der Nähe eines Gewässers aufhielt, ist eine wichtige Frage. Der Online-Vogelführer bietet verschiedene Auswahlmöglichkeiten vom Waldgebiet bis zur Küste an, es können auch mehrere Häkchen gesetzt werden.

Größe. Dieses Kriterium bedarf sicher keiner weiteren Erläuterung. Beachtet aber, ob euer Vogel eventuell noch jung und daher nicht ausgewachsen sein könnte. Weibchen sind außerdem oft etwas kleiner als Männchen. Schon wenn ihr eure Auswahl trefft, bietet der Online-Vogelführer verschiedene Vogelarten an, die in Frage kommen könnten. Wenn euer Exemplar noch nicht dabei ist, könnt ihr die Suche weiter verfeinern. Wie sah euer Vogel genau aus?

Gefieder. Hier können mehrere Farben ausgewählt werden. Klickt alle an, die ihr im Federkleid eures Vogels erkennen konntet. Vergesst dabei nicht: Männchen und Weibchen unterscheiden sich vor allem während der Balz oft deutlich im Erscheinungsbild.

Schnabel. Dieses Merkmal wird oft unterschätzt, kann aber wichtige Informationen darüber liefern, welche Nahrung der Vogel bevorzugt und wie er an sie herankommt. Ihr könnt Länge, Breite und Form des Schnabels aussuchen. Habt ihr bei den vorangegangenen Kriterien schon Häkchen gesetzt, werden die Informationen miteinander kombiniert, so dass die Auswahl an Ergebnissen jetzt schon übersichtlicher sein sollte.

Beine. Als letztes sollt ihr die Farbe der Beine eures Vogels bestimmen.

Habt ihr beispielsweise einen Baumpieper wie auf unserem Foto beobachtet, bietet euch der Vogelführer diese Art bereits an, wenn ihr Lebensraum und Größe des Vogels ausgewählt habt. In den meisten Fällen sollte eure Suche also auch erfolgreich ausfallen, wenn ihr nicht alle Kategorien sicher ausfüllen könnt. Alle in Frage kommenden Arten werden unter dem Vogelführer mit Bildern angezeigt. Klickt ihr auf eines der Bilder, öffnet sich ein Steckbrief mit weiteren Informationen zur entsprechenden Vogelart.

Viel Freude und Erfolg beim Bestimmen!

>>Der NABU hat außerdem viele weitere Informationen zum Thema „Vögel bestimmen“ zusammengestellt.

>>Noch mehr Bestimmungshilfen findet ihr auf der Seite des Landesbundes für Vogelschutz.

Foto: Carsten Frenzel (Lizenz: CC BY 2.0 – Bildausschnitt vom Original geändert) / flickr.com

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel