Dohle – rabenschwarzer Höhlenbrüter

Dohle – rabenschwarzer Höhlenbrüter

Die Dohle ist eine der kleineren Rabenvogelarten. Sie ist ein gewandter Flieger, aber auch recht flink zu Fuß unterwegs. Dohlen sind sehr gesellige Vögel und treten daher oft in kleinen Gruppen auf. Häufig trifft man sie auch im Verbund mit Saatkrähen an, von denen sie sich jedoch sehr deutlich in Größe und Aussehen sowie durch ihren typisch hellen Rufe unterscheiden.

Aussehen

Das Gefieder der Dohle ist fast vollständig schwarz – bis auf ihren typisch grauen Hinterkopf, durch den sich die erwachsenen Vögel gut von anderen Rabenvogelarten unterscheiden lassen. Ihr stämmiger Schnabel ist ebenfalls schwarz. Die Iris ihrer Augen heben sich in einem hellen Weißgrau jedoch deutlich ab. Jungvögel sind durchgehend braun und später schwarz, jedoch noch ohne graue Kapuze.

Vorkommen

Dohlen sind fast in ganz Europa zu Hause. Viele Populationen ziehen jedoch im Winter aus ihren Brutgebieten weg, sodass sie auch an der nordafrikanischen Küste zu beobachten sind. Als Höhlenbrüter nisten Dohlen bevorzugt in Schwarzspechthöhlen, die sie in lichten Laubwäldern und Parks finden. Aber auch in Felswänden und alte Gemäuern, wie Kirchen, Burgen, Ruinen und Schornsteinen, bauen Dohlen ihre Nester.

Vogelbeobachtungs-Tipp

Einsteiger, die speziell nach Dohlen Ausschau halten wollen, sollten v.a. auf höheren Gebäuden und in größeren Baumkronen suchen. Aber auch am Boden sind sie häufig zu beobachten, wo sie nach ihrer bevorzugten Nahrung, wie Insekten, Larven, Schnecken und Würmern, suchen.

Foto: © Pia Kaiser, pixelio

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel