Habicht – Raubvogel und Hühnerjäger

Habicht – Raubvogel und Hühnerjäger

Der Habicht ist neben dem Sperber einer unserer ärgsten Raubvögel und ruft unter anderen heimischen Vogelarten eine dementsprechend große Aufregung hervor. Obwohl er sogar mit Vorliebe Hühner schlägt, ist es für Vogelbeobachter sehr schwer, den scheuen Raubvogel zu Gesicht zu bekommen.

Aussehen

Weibliche Habichte sind beinahe so groß wie Bussarde, der männliche Habicht ist wesentlich kleiner. In der Gefiederfärbung ist jedoch kein großer Geschlechtsdimorphismus festzustellen, die Männchen sind lediglich etwas dunkler und kontrastreicher gefiedert. Man erkennt den Habicht an seinem dunklen, schiefergrauen Rücken und dem hellen Bauchgefieder mit der deutlichen dunklen Querbänderung. Bei den Jungvögeln ist das Gefieder eher braun als grau und statt einer Querbänderung kann der Vogelbeobachter eine braune Tropfzeichnung beobachten.

Vorkommen

Der Habicht benötigt Baumbestand zum Horstbau, ist ansonsten jedoch nur auf ein passendes Angebot an kleinen und mittelgroßen Beutetieren angewiesen. Deshalb kann er in den verschiedensten Wäldern, kleineren Gehölzen und sogar in Stadtnähe beobachtet werden. Der Habicht gilt nicht als gefährdet.

Vogelbestimmungs-Tipp

Je älter ein Habicht ist, desto röter wird seine Iris. Während die Augen junger Habichte noch hellgelb erscheinen, haben ältere Vögel teilweise leuchtend rote Augen, die sie von vielen anderen Vogelarten unterscheiden.

Vogelbeobachtungs-Tipp

Da der Habicht sehr scheu ist, kann er fast ausschließlich bei der Jagd beobachtet werden. Dabei sucht er im bodennahen Flug nach Beutetieren, die er entweder blitzschnell schlägt oder nach einem kurzen Verfolgungsflug ergreift. Bei der Verfolgung nutzt der Habicht gekonnt seine Wendigkeit aus – denn er kann nicht sehr schnell fliegen. Nach dem Ergreifen kann manchmal ein Kampf zwischen Habicht und Beutetier beobachtet werden, wobei der Habicht seine kräftigen und scharfen Zehen in das Beutetier schlägt und auf diese Weise sogar verhältnismäßig große Vögel und Säugetiere schlagen kann.

Foto: © belizar – shutterstock.com

Diesen Artikel empfehlen

2 Kommentare

  1. bb 6. November 2013 um 22:44 Uhr

    Was sind denn bitte schön Raubvögel ??
    Die rauben nix
    Es handelt sich um Greifvögel.

    • Christian Kolbe 7. November 2013 um 15:07 Uhr

      Vielen Dank für Ihren Hinweis und entschuldigen Sie den Fehler. Wir haben ihn behoben.

Diskutieren Sie über diesen Artikel