Basteln im Herbst – mit allem, was der Wald hergibt

Basteln im Herbst – mit allem, was der Wald hergibt

Die Blätter werden bunt, Eicheln, Kastanien und Zapfen fallen auf den Waldboden – der Herbst ist da. Und mit ihm ein reich gedeckter Tisch für alle Bastelfreunde! Nehmt doch einfach beim nächsten Mal Vogelbeobachtung in der Natur eine Tasche mit und sammelt eine bunte Mischung an natürlichen Bastelmaterialien. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt für das Basteln im Herbst!

Es muss nicht nur Kastanie sein

Der Klassiker für das Herbstbasteln ist der Kastanien-Mensch: Kastanien sammeln, mit einem Handbohrer o.ä. kleine Löchlein hineinbohren, Zahnstocher hineinstecken und zusammensetzen – fertig. So lassen sich ganz einfach Menschen, Rehe, Igel oder auch Schlangen (mit einer Schnur statt Zahnstochern) basteln. Warum nicht gleich einen ganzen Zoo oder ein Wildgehege erstellen? Als Material kommen dafür übrigens nicht nur Kastanien in Frage! Auch aus Eicheln lassen sich lustige Figuren basteln – mit Hüten! Und wer es bunter mag, kann sogar aus Hagebutten kleine Männchen oder Miniatur-Vogelscheuchen gestalten. Abgerundet wird die Wald-Tierwelt durch kleine Mäuse oder Schildkröten aus Walnuss-Schalen und Eulen aus Kiefernzapfen. Ein bisschen Filz reicht aus, um beispielsweise Augen zu formen.

Basteln mit Blättern

Besonders beliebt bei Kindern ist es auch, mit Blättern zu basteln. Rot, gelb und bräunlich werden die Blätter der Bäume – perfekt, um sich damit die Fenster schön bunt zu gestalten. Und wem die Blätter nicht bunt genug sind… kein Problem! Man kann sie nach dem Sammeln pressen, mit Wasserfarbe bestreichen und auf ein Blatt Papier drücken. Die Struktur der Blätter ergibt ein schönes buntes Muster für das Kinderzimmer. Noch frischere Blätter lassen sich außerdem noch anders nutzen: Man kann sie skelettieren! Einfach mit Daumen und Zeigefinger die „Adern“ der Blätter erfühlen und die Zwischenräume „abziehen“. Das fördert die Geschicklichkeit und sieht im Ergebnis spannend aus. Gleichzeitig lernen die Kinder dabei die verschiedenen Blattformen der Laubbaum-Arten.

Action-Spielzeug aus Natur

Die Früchte der Bäume haben wir jetzt genutzt, die Blätter auch – fehlt die Rinde! Weil sich Tiere an den Stämmen gerieben haben oder weil Bäume sich „häuten“, liegen auf dem Waldboden oft größere oder kleinere Stücke Borke verteilt. Aus diesen Rindenteilchen lassen sich ganz einfach schöne Borkenboote basteln! Dazu sucht man sich ein Stück Borke, einen kleinen Zweig als Mast und wahlweise ein Eichenblatt oder ein Stück Papier als Segel. Auf einem ruhigen Bach segeln die kleinen Boote dann ruhig durch den Wald – vielleicht mit einer Eichel-Figur als Passagier…

Zu guter Letzt darf in der Sammlung der Herbstbasteleien der Kürbis nicht fehlen. Kürbisse liegen zwar nicht auf dem Waldboden, sind aber die klassische Herbstfrucht und im Lebensmittelladen überall erhältlich. Zum Gestalten des Kürbis ist ein scharfes Messer oder Säge entscheidend. Sägt zuerst den Deckel auf, kratzt dann mit einem Löffel das Fruchtfleisch heraus und schneidet anschließend mit einem Teppichmesser das Gesicht in den Kürbis, das ihr vorher mit einem Stift aufgezeichnet habt. Anschließend trocknen lassen, um Schimmel zu vermeiden, Licht hinein setzen – fertig. Mit Basteln im Herbst ist der Spaß für euch und eure Kinder garantiert.

Foto: © knipseline – pixelio.de

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel