Bei diesen Datenbanken könnt ihr eure Vogelbeobachtung melden

Bei diesen Datenbanken könnt ihr eure Vogelbeobachtung melden

Es gibt verschiedene Datenbanken, bei denen ihr eine Vogelbeobachtung melden könnt. Die Informationen, die daraus gewonnen werden, helfen Experten und Naturschützern sehr: Sie können zum Beispiel verfolgen, wie sich der Bestand einer Vogelart entwickelt und wo sich die Tiere vorrangig aufhalten. Doch beim Sammeln der Daten euer Vogelbeobachtung solltet ihr einiges beachten.

Welche Datenbanken gibt es?

Die verschiedenen Datenbanken fordern unterschiedliche Informationen zu eurer Vogelbeobachtung. Neben den klassischen Daten der Orts- und Zeitbestimmung sowie der Vogelart und der Anzahl der Tiere benötigen die Plattformen unter Umständen auch andere zusätzliche Informationen.  Hier erfahrt ihr, worauf ihr besonders achten solltet.

Ornitho.de

Seit 2011 erfasst die Datenbank ornitho.de Informationen zu Vogelbeobachtungen, die nicht von systematischen Programmen aufgenommen werden. Es geht also um sogenannte Gelegenheitsbeobachtungen, die bei Spaziergängen, auf dem Weg zur Arbeit oder zu Hause im Garten erfolgen können. In Zusammenarbeit mit anderen europäischen Datenbanken von ornitho aus beispielsweise Frankreich, Italien und Österreich lassen sich mit den Daten wichtige Erkenntnisse über die Vogelpopulationen in Deutschland und über die Grenzen hinaus gewinnen.

So meldet ihr eure Beobachtung bei ornitho.de

Um eine Vogelbeobachtung zu melden, müsst ihr euch zunächst auf der Plattform registrieren. Eine Beobachtung erfordert immer eine exakte Ortsbezeichnung, die entweder über festgelegte Rastermittelpunkte oder spezifische Gebietsnamen, zum Beispiel Seen oder Wälder erfolgen kann. Außerdem müsst ihr euch entscheiden, ob ihr eine Einzelbeobachtung oder eine ganze Beobachtungsliste melden wollt. Einzelbeobachtungen sind dann sinnvoll, wenn ihr eine eurer Meinung nach besondere Beobachtung gemacht habt. Eine Beobachtungsliste wiederum entspricht einer Checkliste, in der ihr alle Vogelarten eintragt, die ihr bei einem Spaziergag durch ein Beobachtungsgebiet entdeckt habt. Neben den obligatorischen Daten einer Beobachtung könnt ihr, je nach Wissensstand, auch Angaben zum Alter und Geschlecht der Tiere, dem Brutzeitcode oder dem Rasthabitat machen. Ton- und Bildaufnahmen lassen sich bei der Dokumentation eurer Beobachtung ganz einfach anfügen. Weitere Informationen findet ihr unter „Beobachtungen melden“ auf ornitho.de. Um eure Beobachtung direkt in der Natur einzutragen, könnt ihr die ornitho App NaturaList nutzen.

Deutsche Avifaunistische Kommission (DAK)

Wenn ihr eine besonders seltene Vogelart beobachten könnt, solltet ihr dies bei der DAK melden. Die gesammelten Daten über Deutschlands seltene Vogelarten fasst die Kommission jedes Jahr in ihrer Schriftenreihe „Seltene Vögel in Deutschland“ zusammen. Auf der Webseite könnt ihr auch die neuesten Beobachtungen anderer Vogelbegeisterter einsehen.

So meldet ihr eure Beobachtung bei der DAK

Ob ein Vogel als selten eingestuft wird oder nicht, erfahrt ihr über die Nationale Meldeliste. Steht der Vogel auf der Liste, könnt ihr den Meldebogen ausfüllen und anschließend an dak@dda-web.de schicken. Achtet bei der Beobachtung auf Informationen zu den Wetterbedingungen (Bewölkung, Niederschlag, Windrichtung) und eure Entfernung zum Vogel. Beschreibt die Art so genau wie möglich und fügt Fotos, Videos, Zeichnungen und Tonaufnahmen an.

Naturgucker.de

Über die Datenbank der Plattform naturgucker.de könnt ihr nicht nur Vögel, sondern auch alle anderen Pflanzen und Tiere melden, die ihr in der Natur beobachtet. Legt euch ein persönliches Profil an und teilt eure Beobachtungen mit anderen Naturfreunden. Ihr könnt ihre Beobachtungen kommentieren und befreundete Profile angeben, wenn ihr eine Beobachtung gemeinsam gemacht habt.

So meldet ihr eure Beobachtung bei naturgucker.de

Auch auf dieser Plattform könnt ihr sowohl Einzelbeobachtungen also auch Gebietsbeobachtungen erfassen. Seid ihr auf dem Portal angemeldet, könnt ihr links auf der Startseite eine neue Beobachtung hinzufügen. Bild- und Tonaufnahmen sind gern gesehen. Noch schneller geht die Meldung über die NaturApps von naturgucker.de.

Vogelbeobachtung melden – Aber richtig!

Mit den Daten eurer Vogelbeobachtung könnt ihr Ornithologen helfen, die Entwicklung der Vogelpopulationen zu verfolgen. Achtet jedoch unbedingt darauf, dass ihr nur solche Informationen meldet, bei denen ihr euch zu 100 % sicher seit. Tipps findet ihr unter anderem auf unserem Blogbeitrag „Vogelbestimmung leicht gemacht„. Wird eure Beobachtung von den Datenbankbetreibern abgelehnt, lasst euch nicht entmutigen. Eine Vogelbeobachtung zu dokumentieren braucht Übung und ausreichendes Hintergrundwissen, das ihr euch mit der Zeit aneignen werdet.

Diesen Artikel empfehlen

1 Kommentar

  1. Staub 29. April 2022 um 15:39 Uhr

    Habe in weil am rhein im ort einen wiedehopf gesehen. Wollte dies melden, aber die ganzen registrierungsprozesse sind mir einfach zu viel

Diskutieren Sie über diesen Artikel