Die Geheimnisse der Mauersegler

Die Geheimnisse der Mauersegler

Mauersegler sind in jeder Hinsicht ganz besondere Vögel, denn sie verbringen einen gewaltigen Teil ihres Lebens in der Luft und sind dabei permanent der Sonne ausgesetzt. Nun gibt es eine neue Theorie darüber, warum die Vögel dennoch nicht überhitzen.

Stellt euch vor, ihr wärt euer gesamtes Leben lang draußen in der freien Natur, immer Wind und Wetter ausgesetzt. Sicher, so geht es den meisten frei lebenden Tieren. Aber stellt euch weiterhin vor, dass ihr euch immerzu hoch oben in der Luft befindet, immer in Bewegung seid – sogar im Schlaf.

Ein solches Leben führt der Mauersegler, der sich nur für die kurze Zeit der Brut und Jungenaufzucht auf festen Boden begibt. Selbst die Paarung geschieht im Flug, außerdem das Fressen und Trinken, die Gefiederpflege und der Schlaf.

Mauersegler – Alles geschieht im Flug

Die flinken Vögel schnappen sich ihre Nahrung (Spinnen und Insekten) aus der Luft und fliegen knapp über Wasserflächen hinweg, um im Flug zu trinken. Der Schlaf im Flug gibt Wissenschaftlern bis heute Rätsel auf, denn er stellt einen recht hohen Energieaufwand dar. Gegen Abend schrauben sich mehrere Mauersegler zusammen in höhere Luftschichten, richten sich dort meist gegen den Wind aus und fallen in eine Art Halbschlaf, wobei sie nur gelegentlich mit den Flügeln schlagen.

Was auch immer ihre genauen Beweggründe sein mögen, Mauersegler sind sehr gut an das Leben in den Lüften angepasst. Ihr torpedoförmiger Körper wird von kräftigen, sichelförmigen Flügeln getragen, der Schwanz ist gegabelt. Von unten hat der Vogel, der Geschwindigkeiten vom über 120 km/h erreichen kann, große Ähnlichkeit mit einem Flugzeug.

Wer hat hier kalte Füße?

Ein Körperteil, von dem früher angenommen wurde, dass der Mauersegler ihn sogar gar nicht besitzt, sind die Füße. Im Flug werden sie perfekt vom Gefieder umschlossen, um die aerodynamische Form des Vogels nicht zu stören. Der Vogelexperte Christian Neumann hat allerdings entdeckt, dass die Segler ihre Füße in bestimmten Situationen zeigen – nämlich dann, wenn ihnen zu warm wird.

Ja, richtig gehört: Mauersegler scheinen ihre Körpertemperatur über die Füße regulieren zu können. Christian Neumann hat Mauersegler in Berlin beobachtet und festgestellt, dass sie ihre Füße ab Temperaturen von 33°C ausstrecken und die Zehen spreizen. Da die Vögel weder schwitzen noch hecheln, stellen die unbefiederten Füße die einzige Möglichkeit dar, um Wärme abzugeben. Im Luftstrom kann die Haut abgekühlt werden, so dass sich der Temperaturhaushalt des ganzen Körpers normalisiert. Das ist sehr wichtig, weil Vögel gleichwarm sind, also immer die gleiche Temperatur halten müssen. Wenn Christian Neumann mit seinen Ergebnissen Recht hat, würde das auch die Beringung von Mauerseglern beeinflussen. Denn die Metallringe an den Füßen der Vögel würden den Temperaturausgleich erheblich behindern.

  • Übrigens: Wenn Mauersegler sich mal zum Boden begeben, benötigen sie Mauerspalten und Dachnischen als Nistplätze. Aufgrund von Baumaßnahmen werden ihnen diese Schlupflöcher jedoch immer öfter genommen. Ihr könnt helfen, indem ihr einen Nistkasten aufhängt.
  • Weitere interessante Fakten zum Mauersegler und seiner Lebensweise findet ihr auch in diesem NABU-Artikel.
  • Wusstet ihr, dass es eine eigene Gesellschaft für den Schutz der Mauersegler gibt? Schaut mal rein!

Foto: Stefan Berndtsson (Lizenz: CC BY 2.0)

Diesen Artikel empfehlen

8 Kommentare

  1. Ralf 28. März 2017 um 18:41 Uhr

    Das Mauersegler ganz besondere Vögel sind konnten wir im letzten Jahr selbst beobachten, da wir einen gepflegt hatten der aus seinem Nest gestürzt ist. Meine Tochter war sehr traurig als wir Ihn dann nach Genesung wieder freigelassen haben. Sehr toller Beitrag über einen äußert interessanten Vogel.

    Viel Grüße Ralf

    • Christian Kolbe 29. März 2017 um 10:12 Uhr

      Hallo Ralf,

      dass der Mauersegler dank euch überlebt hat und nun wieder fliegen kann, ist toll! Schön, dass Dir der Artikel gefällt.

      Beste Grüße aus der Redaktion!

  2. Markus Werder 23. Mai 2018 um 18:03 Uhr

    Zur Temperaturregulierung über die Füsse
    Die 33 Grad ab der der Segler mittels Füsse seine Temperatur regulieren soll scheinen mir zu tief angelegt . In der Literatur liest man von einer Normalen Körpertemperatur von 38- 41 Grad .

    • Alexandra Huth 24. Mai 2018 um 11:15 Uhr

      Hallo Markus,

      die 33 Grad Celsius betreffen hier nicht die Körpertemperatur des Vogels, sondern die herrschende Außentemperatur.

      Beste Grüße aus der Redaktion!

  3. Markus 3. September 2018 um 13:04 Uhr

    Teilweise schlecht recherchiert.
    Mauersegler Hecheln sehr wohl. (Eigene Beobachtung mittels Nestkamera).
    Aluring an den Beinen soll wärmeabfuhr behindern ??? Alu fördert eher die Wärmeableitung (Guter Wärmeleiter)

    • Alexandra Huth 3. September 2018 um 14:37 Uhr

      Hallo Markus,

      vielen Dank für Deine Anmerkungen. Der erwähnte Satz bezog sich vor allem auf erwachsene Mauersegler im Flug; aber Du hast natürlich Recht: Im Nest und vor allem bei großer Hitze hecheln auch Mauersegler.

      Was die Ringe betrifft, so gehen wir nicht speziell auf Aluringe ein, sondern beziehen uns auf die Forschungen von Dr. Christian Neumann, der darauf hinweist, dass in Anbetracht der besonderen Thermoregulation der Mauersegler ganz besonders auf das Material der Ringe geachtet werden sollte.

      Beste Grüße aus der Redaktion!

  4. Markus 3. September 2018 um 15:45 Uhr

    Hallo Alexandra ,
    vielen Dank für Deine Rückmeldung.

    Interessant wäre noch zu erfahren wie es Herrn Dr. Neumann möglich war Mauersegler im Flug zu beobachten, welcher seine Zehen im Wind kühlt und zudem erkennen kann dass dieselben sogar gespreizt sind. Ok, er hat wohl eine Top Fotoausrüstung…..

    Alexandra, hast du schon mal Mauersegler im Flug beobachtet? Oder gar versucht einen zu Fotografieren?

    Bezügl. den Ringen war von Metallringen die Rede. Ist mir jetzt nicht bekannt dass außer Aluminium ein anderes Metall verwendet wird.

    Grüße
    Markus

    • Alexandra Huth 4. September 2018 um 10:18 Uhr

      Hallo Markus,

      ja, beobachtet habe ich Mauersegler schon oft, abr für brauchbare Fotos fehlt dann doch die Ausrüstung. Unter dem Link aus meiner ersten Antwort findest Du aber entsprechende Bildbeispiele.

      Beste Grüße aus der Redaktion!

Diskutieren Sie über diesen Artikel