Die HanseBird 2018 – Das Hamburger Event für Vogelfreunde

Die HanseBird 2018 – Das Hamburger Event für Vogelfreunde

Am 23. und 24. Juni 2018 ist es wieder soweit: Die HanseBird, auch bekannt als „Vogelfestival des Nordens“, lädt Naturfotografen und Vogelfreunde auf die Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe in Hamburg ein.

Das Schöne an der HanseBird: Hier muss sich niemand fragen, ob er qualifiziert genug für die Veranstaltung ist. Forscher, Fotografen, Naturliebhaber, Erwachsene, Kinder – an diesen zwei Tagen kommen sie in der Hansestadt zusammen, um die Welt der Vögel zu feiern und mehr über sie zu lernen. In diesem Jahr geht das Vogelfestival unter dem Motto „Nur was man kennt, das schützt man auch“ in die neunte Runde.

Naturbelassene Kulisse

Die Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe bietet dafür die perfekte Umgebung. Drei Viertel der Fläche beherrscht die Natur, der restliche Platz dient als Park und Ausstellungsfläche. So können ganze 44 Vogelarten auf Kaltehofe brüten und von den Besuchern der HanseBird beobachtet werden. Zahlreiche Aussteller aus Fernoptik und Fotografie, allen voran Hauptsponsor Zeiss, bieten passend dazu ihre neusten Ferngläser, Spektive und Kameras zum Testen an. Da darf Eschenbach Optik natürlich auch nicht fehlen. Mit etwas Glück können Besucher sogar ein Fernglas von Eschenbach Optik oder andere tolle Preise wie Reisen oder Zeitschriftenabos gewinnen – die  Verlosungen finden an beiden Tagen statt.

Wer sein Lieblingsfernglas bereits im Gepäck hat und dieses einmal von Profis überprüfen lassen möchte, ist am Stand von Zeiss genau richtig. Dort nehmen die Experten kostenlos jedes Fernglas unter die Lupe.

Darüber hinaus können sich die Besucher bei Ausflugszentren und Reiseanbietern über Naturreisen in unterschiedlichste Vogelparadiese informieren – die passende Outdoor-Ausrüstung gibt es gleich am Stand nebenan. Und auch das breite Angebot von Naturschutzprodukten, Fachbüchern und Vogelmalerei lädt zum ausführlichen Stöbern ein.

HanseBird 2018: Lernen, lauschen, erleben

Hochkarätige Bildvorträge von Ornithologen und Naturfotografen runden die Messe ab und geben facettenreiche Einblicke in die Welt der Vögel. Dr. Ommo Hüppop zeigt, wie der Vogelzug über Küste und Meer erforscht wird. Die Vogelwelt im Nationalpark Wattenmeer nimmt Martin Kühn unter die Lupe, während sich Helmut Joachim speziell den Mauerseglern und ihrer faszinierenden Lebensweise widmet. Naturfotograf Jan Goedelt erklärt anschaulich, worauf es bei Flugaufnahmen ankommt und gibt Tipps für das perfekte Foto. Exotisch wird es bei Elmar Mais Ausflügen in die Karibik und nach Südafrika sowie bei Stephan Martens Einblicken in die ornithologische Vielfalt Costa Ricas. Mit Vorfreude wird zudem der Vogelstimmenimitator Dr. Uwe Westphal erwartet, der von Amsel bis Zaunkönig rund 130 Arten im Repertoire hat.

Bei naturkundlichen Führungen erklärt der NABU, welche Vögel im Schilf der Elbinsel singen oder im nahegelegenen Naturschutzgebiet Holzhafen anzutreffen sind. Tipps zum praktischen Naturschutz geben die Fachgruppen Fledermausschutz, Wolf, Naturgarten und Insekten. Fotoworkshops bieten eine Einführung in die Naturfotografie und laden die Besucher zum Mitmachen ein. Und auch die kleinsten Vogelbeobachter erleben in einem bunten Kinderprogramm die Wunder der Natur. Sie können unter anderem am Fuchs-Mobil zu Naturforschern werden oder mit der NAJU Nistkästen anfertigen.

  • Die HanseBird findet an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr auf dem Außengelände der Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe (Kaltehofe Hauptdeich 6-7, 20539 Hamburg) statt. Zwischen der S-Bahn-Haltestelle Tiefstack (Linie S21, drei Stationen bis Hauptbahnhof) und der Elbinsel wird an beiden Tagen ein kostenloser Busshuttle unterwegs sein (stündlich ab 9:45 Uhr).
  • Ein Tagesticket kostet 5,00 Euro (Normalpreis) bzw. 3,80 Euro (ermäßigt für NABU-Mitglieder, Studierende, Auszubildende und Menschen mit Behinderung – bitte Ausweis bereithalten). Kinder bis 12 Jahre sind frei. Kombitickets für beide Veranstaltungstage kosten 9 Euro (normal) bzw. 6,50 Euro (ermäßigt).

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel