Verletzten Vogel gefunden? So findet ihr eine Vogel-Auffangstation

Verletzten Vogel gefunden? So findet ihr eine Vogel-Auffangstation

Verletzten Vogel gefunden? Dann müsst ihr schleunigst zur nächsten Vogel-Auffangstation. Wie ihr diese findet und wie ihr den Vogel transportiert, erfahrt ihr hier.

Verletzten Vogel gefunden – Was tun?

Bei Erster Hilfe für Vögel gilt zunächst dasselbe wie bei Erster Hilfe für Menschen: Nicht wegschauen, helfen! Selbst, wenn der Vogel sehr schwer verletzt ist, braucht er eure Hilfe, um nicht unnötig leiden zu müssen. Lasst also verletzte Vögel nicht einfach unbeachtet liegen. Sind die Verletzungen schwer, solltet ihr den Vogel beim Tierarzt einschläfern lassen. Außerhalb der Sprechzeiten gibt es dafür sogar einen Tierärztlichen Notdienst. Spezialisten in eurer Nähe könnt ihr unter tierklinik.de ausfindig machen.

Ist der Vogel leichter verletzt, braucht er einen Tierarzt oder eine Vogel-Auffangstation. Wenn keine offizielle Vogel-Auffangstation in eurer Nähe ist, nehmen auch Vereine, Tierheime und Zoos verletzte Vögel auf. In größeren Städten gibt es teils auch spezialisierte Vogelkliniken.

Bevor ihr eifrig zur Tat schreitet, solltet ihr aber überprüfen, ob der Vogel wirklich verletzt ist. Wenn ihr das nicht vor dem Transport sicher stellt, könntet ihr einem gesunden Vogel unnötig einen schweren Schock zufügen.

Vogel-Auffangstation finden

Adresslisten für eine Vogel-Auffangstation in eurer Nähe gibt es bei verschiedenen Anbietern. Wildtierauffangstationen nach Postleitzahl findet ihr im Wildtierauffangstationen-Blog gelistet. Dort findet ihr nicht nur eine Vogel-Auffangstation, sondern auch solche für Wild, Igel oder etwa Fledermäuse. Eine weitere Adressliste für Vogel-Auffangstationen gibt es auf der sehr umfassenden Website der Wildvogelhilfe. Auf der Seite des NABU werden Vogel-Auffangstationen auf einer Deutschlandkarte präsentiert. Dort könnt ihr auch selbst eine Vogel-Auffangstation melden. Schließlich informiert tiernotdienste.deüber Vogel-Auffangstationen nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz.

Ihr solltet euch darauf einstellen, dass nicht jede Vogel-Auffangstation jeden Vogel aufnehmen kann. Die Kosten und der Aufwand der Pflege sind hoch, sodass die Kapazitäten solcher Auffangstationen schnell erschöpft sind. Zoos und Tierparks etwa sind meist auf bestimmte Arten spezialisiert. Dafür müsst ihr Verständnis zeigen und gegebenenfalls vor Ort nach weiteren Adressen fragen.

Tipps für den Transport

Nachdem ihr eine Vogel-Auffangstation gefunden habt, sollte der Transport so schnell wie möglich vonstatten gehen. Bei ihrem schnellen Stoffwechsel überleben Vögel schwere Verletzungen meist nicht lange. Oft muss der Vogel vor der strapaziösen Reise in die Vogel-Auffangstation noch stabilisiert werden. Wie ihr Erste Hilfe für Vögel leistet, erfahrt ihr in unserem Blogartikel zum Thema.

Für den Transport von verletzten Vögeln eignet sich am besten ein großer Karton mit Luftlöchern. Der Boden sollte mit einer rutschfesten Unterlage bedeckt sein, etwa einem Handtuch oder Küchenkrepp. Achtet darauf, dass der verletzte Vogel genug Bewegungsfreiheit hat, und dass er weder überhitzt oder unterkühlt. Wie ihr den Vogel am Besten anfasst, verrät euch der LBV in einem Ratgeber-Artikel. Ist der Vogel verängstigt oder gereizt, solltet ihr ihn vorsichtig mit einer Decke einfangen und dann auf den Transport vorbereiten. Dauert die Reise länger, so solltet ihr Wasser und Vogelfutter mit in den Karton geben.

Wenn ihr keine Zeit habt oder euch den Transport nicht zutraut, könnt ihr auch einen Kurierdienst für Tiertransporte beauftragen. Das dauert meist etwas länger und eignet sich besser für Vögel, die bereits etwas regeneriert sind. Mit Kosten von etwa 40 Euro müsst ihr rechnen. Bei petnews.de findet ihr eine Liste von Speditionen für Tiertransporte.

>> Immer noch unsicher? Beim NABU-Infotelefon könnt ihr euch über Tiertransporte und die nächste Vogel-Auffangstation informieren!

Foto: Sonny Abesamis (Lizenz: CC BY 2.0) / flickr.com

Diesen Artikel empfehlen

21 Kommentare

  1. Sina 9. Juli 2017 um 19:17 Uhr

    Guten Abend
    Ich hätte mal eine Frage ich habe zwei Spatzen groß gezogen als sie ca 2-3tage gefunden wurden es sind beides weibliche Spatzen leider können Sie nicht ausgewildertwerden werden weil sie beide kaputte Beinchen haben aber sie kompensieren es sehr gut im Moment leben sie im Käfig. Meine Frage ist ob sie eine artgerechtete Voliere hätten wo sie ein besseres Leben führen dürfen als sie jetzt haben. Ich liebe die beiden sie sind wie wellensiche aber ich würde mich wohler fühlen wenn sie eine natürlicheres Leben haben würden

    • Christian Kolbe 11. Juli 2017 um 09:31 Uhr

      Hallo Sina,

      toll, dass du dich um die Spatzen gekümmert hast. Der ortsansässige NABU wird dir sicherlich weiterhelfen können.

      Viele Grüße aus der Reaktion

  2. Anna Asatryan 29. Mai 2018 um 17:25 Uhr

    Ich habe ein Vogel baby gefunden. Die ist sehr wahrscheinlich runter gefallen. Was soll ich machen

    • Alexandra Huth 31. Mai 2018 um 10:25 Uhr

      Hallo Anna,

      danke für deine Nachricht. Falls der Vogel keine Verletzungen hat und du an sein Nest herankommst, kannst du ihn vorsichtig wieder hineinsetzen. Andererseits ist der Tierarzt oder eine Auffangstation für Vögel die richtige Adresse. Solche Stationen findest du bei der deutschen Wildvogelhilfe und beim Nabu.

      Alles Gute und beste Grüße aus der Redaktion!

  3. Jennifer 31. Mai 2018 um 12:45 Uhr

    Wir haben heute eine kleine Dohle aufgenommen. Sie ist aus dem Nest auf dem Kopf gelandet. Ihr geht es aber gut. Sie muss noch extrem jung sein, da sie noch nicht ihr Gefieder gewechselt hat und die Farbe ihrer Augen ist auch noch in der ersten Phase. Wir haben sie gefüttert und ihr Wasser gegeben. Aber was nun? Um unseren Wohnort herum gibt es keine auffangstation oder sonstiges. Und ich denke so ein Tier artgerecht aufzuziehen ist doch auch schwierig oder? Bitte um Rat

    • Alexandra Huth 31. Mai 2018 um 13:12 Uhr

      Hallo Jennifer,

      erstmal vielen Dank für eure Hilfe!

      Es kann schwierig sein, einen Jungvogel aufzuziehen, aber definitiv nicht unmöglich. Kontaktiert auf jeden Fall mal einen Tierarzt. Er kann feststellen, ob der Vogel tatsächlich gesund ist und euch weitere Tipps geben. Meine Eltern haben vor einiger Zeit einen jungen Sperling auf ihrem Balkon großgezogen. Er saß dort in einer geräumigen Kiste und bekam per Pinzette sein Futter. Alles klappte und der Vogel flog schließlich aus. Es wäre aber natürlich verständlich, wenn ihr diese Aufgabe nicht übernehmen wollt oder könnt. Teilt dann auch das auf jeden Fall dem Tierarzt mit. Und schreibt uns gern, wenn es etwas Neues gibt.

      Beste Grüße aus der Redaktion!

  4. Farkas R. 16. Juni 2018 um 14:34 Uhr

    Habe soeben eine Spatz gefunden, der aus dem Nest geflogen ist, er kann noch nicht fliegen, Federn sind noch nicht ganz ausgebildet. Wir wohnen bei Landsberg a. Lech. Werk kann helfen????

    • Alexandra Huth 19. Juni 2018 um 10:17 Uhr

      Hallo Farkas,

      mit dem kleinen Spatz könnt ihr auf jeden Fall zum Tierarzt gehen. Er untersucht den Vogel und kann euch gegebenenfalls weitere Tipps für die Aufzucht geben.

      Beste Grüße aus der Redaktion!

  5. Nadine 16. Juli 2018 um 20:15 Uhr

    Uns sind 3 Spatzen samt Nest runter gefallen…

    Haben sie nun erst mit Hilfe von einem kehrblech hundesicher in der nähe des Nestes untergebracht

    Bis jetzt sind die Eltern noch nicht wieder aufgetaucht…

    Wie sollen wir sie versorgen bzw wo können wir sie hinbringen?

    • Alexandra Huth 17. Juli 2018 um 19:08 Uhr

      Hallo Nadine,

      im Idealfall bringt ihr die Spatzen zu einer Vogelauffangstation.
      Ist bei euch keine in der Nähe, nehmen auch Vereine, Tierheime und Zoos Vögel auf.

      Alles Gute und beste Grüße aus der Redaktion!

  6. Gülay Kartal 20. Juli 2018 um 23:06 Uhr

    Hallo
    Habe heute Mittag ein Mauersegler auf dem Boden
    Gefunden , habe ihn mit einem Tuch angefasst , weil ich nicht weis ob man Vögel mit nackten händen anfassen darf, habe es in ein kleinen Karton gelegt, war recht erschöpft , konnte so keine Verletzung feststellen, habe ihm dann Wasser geben, kurz darauf hat er erbrochen und das 2 zweimal in 5 min Abstand , und pipi oder kaka auch war braun gelbeschmiere, hab ihn jetzt mit nach Hause genommen , haben es jetzt in größeren Karton reingelegt , mit Zewa belegt kleines Wasserschälchen( getränkedeckel)
    Und brot klein gemacht und mit Wasser weich gemacht, aber hab jetzt gelassen das die nur Insekten essen, ein 2 Karton davor gestellt das es vom Wind geschützt ist , es verkriecht/ oder auch kuschelt sich genau in die Ecke , also Flügel konnte es bewegen ein wenig ist es auch gelaufen, aber nicht so gut, bzw nicht viel daher denke ich das es am Fuß haben könnte,
    Würde mich auf antworten freuen, hat noch mal Wasser bekommen, aber ist in seiner Ecke und lebt
    Bitte um Antwort

    • Alexandra Huth 24. Juli 2018 um 11:29 Uhr

      Hallo Gülay,

      bring den Mauersegler am besten erstmal zu einem Tierarzt oder in eine Vogel-Auffangstation. Dort kann festgestellt werden, ob er Verletzungen hat und du bekommst weitere Tipps.

      Alles Gute und beste Grüße aus der Redaktion!

  7. Isabelle zur Nedden 23. Juli 2018 um 23:41 Uhr

    Ich habe heute eine junge Schwalbe gefunden ich habe bereits Erfahrung mit der Aufzucht von nestling en jedoch fehlt. Mir momentan jegliche Zeit… Wo kann man sich melden um das jungitier artgerecht unterzubringen welche vogelaufzuchtstation gibt es in der Umgebung ahrensburg?

    • Alexandra Huth 24. Juli 2018 um 11:21 Uhr

      Hallo Isabelle,

      bei der Wildvogelhilfe findest du alle Auffangstationen nach Postleitzahlen geordnet. Falls das nicht die Lösung ist, kannst du es auch bei Tierschutzvereinen und -heimen sowie Tierparks, Zoos und nicht zuletzt einem Tierarzt versuchen.

      Alles Gute und beste Grüße aus der Redaktion!

  8. Hannelore Wratschko 3. August 2018 um 02:39 Uhr

    Seid vier Wochen haben wir auf dem Camping eine weiße Taube ohne Ring in obermoermter. Was kann man tuen. Bitte um antwort. Fr. Wratschko

    • Alexandra Huth 8. August 2018 um 09:39 Uhr

      Hallo Hannelore,

      wenn die Taube verletzt ist oder krank wirkt, sollte sie zu einem Tierarzt gebracht werden. Falls nicht, könnte es sich lohnen, mal nach Taubenzüchtern in der Umgebung zu schauen oder eine örtliche Tierschutz- oder Vogelstation zu kontaktieren.

      Beste Grüße aus der Redaktion!

  9. Jenny Wir 14. August 2018 um 07:51 Uhr

    Hallo. Seit Samstag fällt mir eine Amsel mit Maulsperre bzw Schnabelsperre auf. Was genau sie hat kann ich nicht erkennen.
    Sie zählt sicher noch nicht zu den akut verletzten Vögeln doch doch gut geht’s hier mit Sicherheit auch nicht. Was kann ich den Vogel Gutes tun. Fressen, trinken, Gefiederpflege mit 2-3cm aufstehenden Schnabel nicht möglich oder?

    • Alexandra Huth 14. August 2018 um 10:23 Uhr

      Hallo Jenny,

      die Amsel hat höchstwahrscheinlich keine Schnabelsperre, sondern versucht, sich abzukühlen! Amseln und andere Vögel trotzen den hohen Temperaturen, indem sie mit offenem Schnabel hecheln. Dieser Prozess dient der Wärmeabgabe und wird auch Kehlsackhecheln genannt.

      Beste Grüße aus der Redaktion!

  10. Bianca Bauer 23. August 2018 um 20:40 Uhr

    Guten Tag, wir haben seit ein paar Stunden einen Jungvogel (Spatz) bei uns auf dem Balkon der nicht mehr wegfliegt, äußere Verletzungen hat er keine. Haben ihm eine Wasserschale hingestellt und Brotkrumen hin gewurfen. Ein Elternteil war auch schon da und haben nach ihm gerufen und animiert ohne Erfolg (leider auch unsere Kinder aus neugier dabei gestört), hoffe die kommen wieder und sehen nach dem kleinen….
    Das Jungtier sucht sich immer ein Versteck und wir lassen den kleinen auch in Ruhe da ihm die Situation scheinbar sehr zusetzt.
    Aber was gibt es jetzt dabei zu beachten? Lieber in Ruhe die Tiere machen lassen und beobachten oder doch eine geeignete Anlaufstelle suchen und das Jungtier abgeben?

    • Alexandra Huth 28. August 2018 um 09:55 Uhr

      Hallo Bianca,

      sollte sich der Zustand des Vogels verschlechtern, bringt ihr ihn am besten zu einem Tierarzt. Ruft vorher dort an, um in Erfahrung zu bringen, ob die Praxis auch Wildvögel behandelt. Eine zweite Möglichkeit bilden Auffangstationen für Vögel. Auf dieser Seite des NABU findet ihr eine Deutschlandkarte mit den Stationen, vielleicht gibt es ja eine in eurer Nähe.

      Ansonsten versucht mal zu beobachten, ob die Eltern regelmäßig kommen oder ob der Kleine vielleicht schon Flugversuche macht.

      Alles Gute und beste Grüße aus der Redaktion!

  11. Sarah 30. Oktober 2018 um 18:08 Uhr

    Hallo,
    Ich habe 2 Zebrafinken (männ+weib) allerdings keine Ahnung wie Alt die beiden sind.
    Seit ein paar Wochen baut meine Weibchen immer mehr ab (hatte keine Kraft mehr in den Flügeln, Gleichgewichtsstörungen,dann ist sie einfach von der Stange gefallen und lag hilflos auf dem Rücken ) sie hielt sich nur noch im unteren Bereich des Käfigs auf. Seit heute Morgen hatte sie nicht mal mehr Kraft ans Futter und Trinken zu kommen. Liegt nur auf der Seite oder auf dem Rücken.😔😞

    Wir suchen für unser Männchen ein schönes Plätzchen. Aber wo??

    Schönen Abend euch.

Diskutieren Sie über diesen Artikel