Der Blauhäher – Ein Farbspezialist

Der Blauhäher – Ein Farbspezialist

Es ist dem farbenfrohen Blauhäher zwar nicht anzusehen, doch der Singvogel ist mit unserer heimischen Krähe verwandt. Beide Arten gehören zu den Rabenvögeln. Blauhäher sind sehr gesellige Tiere, die ihr Revier in aufopferungsvollen Kämpfen verteidigen.

Aussehen

Den Blauhäher wird man nur schwer mit anderen Vögeln verwechseln: Sein Gefieder ist von einzigartiger blauer Farbe, am Kopf trägt er eine kleine Haube. Blauhäher werden zwischen 25 und 30 cm lang, wobei die Weibchen meist etwas kleiner sind. Kopf, Nacken und Rücken sind blau bis leicht violett gefärbt. Das Gefieder am Bauchbereich ist grau bis beige. Am Kopf und an den Flügelspitzen trägt der Blauhäher eine schwarz-weiße Zeichnung. Auch auf dem blauen Schwanz sind schwarze Streifen zu erkennen.

Genau genommen ist der Häher aber nicht blau, sondern braun! In den Federn befinden sich keine blauen Pigmente. Dass wir trotzdem die Farbe Blau wahrnehmen, hängt mit der besonderen Lichtbrechung auf den Federn des Vogels zusammen.

Vorkommen

Den Blauhäher findet man vor allem im Osten Nordamerikas, wo er sich am liebsten in dichten Laubwäldern aufhält. Immer häufiger zieht es ihn jedoch in Dörfer, Parks und ruhige Vororte. Nur die Populationen im Norden ziehen im Winter in wärmere Regionen. Die Vertreter aus Mexiko bleiben das ganze Jahr vor Ort.

Verhalten und Wissenswertes

So wie einige andere Rabenvögel auch ist der Blauhäher äußerst intelligent und neugierig. Er ahmt andere Vögel nach, um seine Artgenossen zu warnen oder sein Nest zu verteidigen. Immer wieder legt er sich auch mit größeren Fressfeinden, wie Falken und anderen Raubvögeln, an: Er tut alles, um sein Revier zu schützen. Nicht selten sterben die Singvögel bei einem solchen Kampf. Forscher konnten bei der Häherart beobachten, wie die Tiere eine Art Trauerritual anhielten. Mehr dazu lest ihr auf unserem Beitrag über Vögel und Trauer.

Der Blauhäher fühlt sich in Paaren oder Kleingruppen wohl, ist aber auch als Einzelgänger anzutreffen. Ein Blauhäherpärchen lebt monogam und bleibt ein Leben lang zusammen. Das Weibchen brütet im Jahr zwei Mal zwischen 3 bis 6 Eier aus. Nachdem die Jungen geschlüpft sind, kümmern sich beide Elternteile um den Nachwuchs. Nach etwa drei Wochen sind die Jungvögel flügge.

Blauhäher ernähren sich während der Brut vorrangig von Früchten, Körnern und Samen. Im Sommer stehen auch verschiedene Insekten auf der Speisekarte.

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel