Der Wellensittich – Beliebter Ziervogel

Der Wellensittich – Beliebter Ziervogel

Wellensittiche sind äußerst soziale und intelligente Tiere. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts werden die kleinen Papageien als Ziervögel im europäischen Raum gehalten. Heute ist der Wellensittich wahrscheinlich der am häufigsten als Haustier gehaltene Vogel.

Aussehen

Wellensittiche haben in der Wildform ein leuchtend grünes Gefieder mit einer schwarzen Querbänderung, das sie gut vor Feinden tarnt. Von dieser wellenförmigen Zeichnung haben sie auch ihren Namen. Im Bereich von Stirn, Augen und Hals sind sie gelb gefärbt. Die gezüchteten Arten sind häufig blau, gelb oder auch weiß. Auf der Kehle haben Wellensittiche vier bis sechs typische schwarze Flecke. Sie werden etwa 18 cm lang, und haben einen charakteristischen gebogenen Schnabel. Verwandt ist der Wellensittich zum Beispiel mit dem Halsbandsittich.

Vorkommen

Wellensittiche gehören zur Familie der eigentlichen Papageien, und sind in Australien die am häufigsten vorkommende Papageienart. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet beschränkt sich auf diesen Kontinent.

Ist ganzjährig Wasser und Nahrung vorhanden, ist der Wellensittich ein Standvogel. Meist zieht er jedoch umher auf der Suche nach Futter.

Bevorzugt hält sich der kleine Papagei in Graslandschaften und Savannen auf, die in der Nähe von größeren Wasserstellen liegen. Jedoch kommt der Wellensittich auch eine lange Zeit ohne Wasser aus.

Verhalten und Wissenswertes

In der freien Natur sind Wellensittiche meist in großen Schwärmen von mehreren tausend Tieren unterwegs. Sie zeigen ein äußerst soziales Verhalten: Häufig sieht man sie gemeinsam in Baumkronen sitzen und sich gegenseitig das Gefieder kraulen. Außerdem wirkt es, als würden sie sich ausgelassen miteinander unterhalten.

Auch zur Brutzeit bleiben die Vögel in kleineren Gruppen zusammen. Sie bauen meist mehrere Nester in einen Baum. Etwa 18 Tage lang brütet das Weibchen vier bis sechs Eier aus. Acht Tage nach dem Schlüpfen öffnen die Jungtiere erstmals die Augen, und ihnen wachsen Federn.

Die Hauptnahrungsquelle der Wellensittiche sind Samen, doch ab und zu fressen sie auch kleine Insekten. Mehr zum Wellensittich als Haustier lest ihr auf unserem Blog über Ziervögel und auf zooplus.de.

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel