Seltene Vogelarten im Nationalpark Eifel

Seltene Vogelarten im Nationalpark Eifel

Das Vogelbeobachtungsgebiet vom Nationalpark Eifel beherbergt auf 110 Quadratkilometern eine Vielzahl geschützter Vogelarten, darunter den Schwarzstorch. Auch andere seltene Tierarten sind hier zuhause und machen den Nationalpark zu einem beliebten Ausflugsziel für Vogelbeobachter & Naturfreunde.

Tier- & Vogelarten im Nationalpark Eifel

Die vielfältige Landschaft des Nationalpark Eifel macht ihn zur Heimat unterschiedlichster Vogelarten und Tiere. In den Buchenwäldern fühlt sich der Schwarzstorch ebenso zuhause wie der Birkenzeisig oder die verschiedenen Spechtarten. Auch der seltene Uhu ist hier zu finden. An Seen und Flüssen wiederum können Graureiher gesichtet werden, die im Nationalpark Eifel brüten. Selbst die Bekassine, Vogel des Jahres 2013, ist in dem Vogelbeobachtungsgebiet zuhause.

Neben den zahlreichen seltenen Vogelarten sind auch geschützte Tierarten, wie die Wildkatze, der Rothirsch oder der Biber im Nationalpark Eifel zu finden. Diese Tiere profitieren, ebenso wie die Vögel, von der landschaftlichen Vielfalt. Diese birgt übrigens auch selbst große Reize – ob blühende Wiesen, vom Ginster golden schimmernde Heidelandschaften oder sattgrüne Buchenwälder, jeder Naturfreund kommt hier auf seine Kosten.

Vogelbeobachtungs-Ausflüge mit dem Ranger im Nationalpark Eifel

Besonders für Einsteiger in der Vogelbeobachtung und für Familien ist das große Angebot an geführten Exkursionen reizvoll. Die Ranger des Nationalparks wissen, wo „ihre“ Tiere sich wohlfühlen – das hebt natürlich die Chancen, seltene Tier- und Vogelarten zu sehen und zu bestimmen – besonders für Anfänger in der Vogelbeobachtung.

Erreichbarkeit des Vogelbeobachtungsgebiets

Der Nationalpark Eifel liegt in Nordrhein-Westfalen, etwa 65 Kilometer südlich von Köln. Er ist einfach mit Bus, Bahn oder dem Auto zu erreichen. Am Rand des Naturschutzgebiets in Simmerath-Rurberg, Schleiden-Gemünd, Heimbach, Monschau-Höfen und Nideggen finden Vogelbeobachter und Naturfreunde die sogenannten Nationalpark-Tore, an denen wichtige und interessante Informationen erhalten werden können.

Weitere Vogelbeobachtungsgebiete finden Sie auf unserer Hotspots-Karte >>>

Foto: © miket – fotolia.com

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel