Säbelschnäbler – kontrastreicher Watvogel

Säbelschnäbler – kontrastreicher Watvogel

Der Säbelschnäbler ist ein Watvogel, der im Wattenmeer der Nordsee zuhause ist. Aufgrund seiner kontrastreichen schwarz-weißen Färbung ist er einer der auffallendsten Limikolen.

Aussehen

Die bis zu 400 Gramm schweren Säbelschnäbler können eine Größe von 45 Zentimetern erreichen. Typisch sind die langen dünnen Beine und der ebenfalls sehr lange und nach oben gebogene Schnabel. Diese äußerst auffällige Schnabelform gibt dieser Vogelart auch ihren Namen. Das Gefieder des Säbelschnäblers ist markant schwarz-weiß: Kopf, Brust, Bauch und Rücken sind weiß gefiedert. Eine Kopfplatte und der Nacken des Säbelschnäblers sind ebenso wie der seitliche Rücken und die äußeren Flügelfedern schwarz gefiedert.

Vorkommen

Der Säbelschnäbler ist vom Biotop Watt abhängig und brütet an den Nordseeküsten Europas. Hier finden sie ihre Nahrung, vorwiegend wirbellose Wattbewohner, die sie mit ihrem Schnabel aus dem Schlick hervorholen. Gelegentlich fangen Säbelschnäbler auch kleinere Fische.

Vogelbeobachtungs-Tipp

Je nach Brutgebiet ist diese Vogelart ein Zugvogel oder Standvogel. Auch die Säbelschnäbler, die im Vogelbeobachtungsgebiet um Helgoland zuhause sind bleiben zu Teilen im Winter in Deutschland – können also das ganze Jahr über bei uns beobachtet werden.

Foto: © Naturfoto-Ottmann.de – Fotolia.com

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel