Der Nationalpark Müritz

Christian Kolbe 17. September 2013 Keine Kommentare zu Der Nationalpark Müritz
Der Nationalpark Müritz

Der Nationalpark Müritz in Mecklenburg-Vorpommern ist der größte Nationalpark auf dem deutschen Festland. Neben den beeindruckenden Wäldern sind es vor allem die 107 größeren Seen und über 250 Vogelarten, die das einzigartige Gebiet prägen.

Ein Blick in die Vergangenheit

Als Bestandteil der Mecklenburgischen Seenplatte entstand das Areal des Nationalparks Müritz in der Eiszeit vor etwa 12.000 Jahren. Die vielen Seen sind das Resultat des eiszeitlichen Schmelzwassers.

Zu DDR-Zeiten diente der Park aufgrund seiner schon damals sehr dünnen Besiedlung vor allem militärischen Übungszwecken. Der Bevölkerung war der Zutritt zu einem Großteil der Wälder verwehrt. Als eine der letzten Handlungen der DDR wurde das Gebiet in das Nationalpark-Programm aufgenommen.

Ursprünglich und vielfältig

Heute profitiert die Natur von der niedrigen Bevölkerungszahl und den umfangreichen Schutzmaßnahmen: Flora und Fauna bleiben in ihrer natürlichen Entwicklung weitestgehend ungestört. Das zeigt sich besonders deutlich an den teilweise vom Aussterben bedrohten, hier lebenden Tierarten, wie z.B. der Rohrdommel, sowie an der Vielzahl von Mooren. Vor diesem Hintergrund wirkt die Gesamtfläche geschützter Natur von 322km2, also etwa die Größe der bayrischen Landeshauptstadt München, umso beeindruckender.

Ein Mekka für Vogelbeobachter

Unter Vogelbeobachtern ist der Nationalpark Müritz schon lange kein Geheimtipp mehr. Der Herbst steht vor allem im Zeichen der Kraniche, die am Rederangersee eine Pause auf ihrem Weg nach Spanien einlegen. Um auch hier jegliche Störungen zu vermeiden, wurde das „Kranich-Ticket“ eingeführt. Gruppen mit limitierter Personenzahl werden von erfahrenen Ornithologen durch das Gebiet geführt – garantiert ein unvergessliches Erlebnis.

Doch auch in den anderen Jahreszeiten lohnt sich der Besuch für Vogelbeobachter. Die zahlreichen Aussichtskanzeln bieten beispielsweise einen hervorragenden Blick auf den im Nationalpark brütenden und jagenden Fischadler. Und sollte er sich nicht zeigen, dann wird es bei über 250 beheimateten Vogelarten trotzdem mit Sicherheit nie langweilig.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen empfehlen wir die Website des Nationalparks. Neben Wissenswertem zur Natur allgemein findet sich hier unter anderem auch eine Übersicht zu aktuellen Veranstaltungen sowie die wichtigen Verhaltsregeln. Denn bei aller berechtigten Neugier steht der Schutz der Tier- und Pflanzenwelt als Vogelbeobachter sicher an erster Stelle.

Foto: © Nationalpark Müritz

Diesen Artikel empfehlen

Diskutieren Sie über diesen Artikel