Klappergrasmücke – Kleiner Krachmacher

Klappergrasmücke – Kleiner Krachmacher

Nicht nur die Mühle klappert am rauschenden Bach, manchmal ist es auch die unscheinbare Klappergrasmücke. In Büschen und Hecken versteckt verrät sich der Singvogel nur durch seine Stimme.

Aussehen

Familienmitgliedern wie Gartengrasmücke, Mönchsgrasmücke oder Zilpzalp sieht die Klappergrasmücke ähnlich. Mit der Dorngrasmücke kann man sie sogar schnell verwechseln. Zum einen ist die Klappergrasmücke mit maximal 13 Zentimetern Größe jedoch kleiner als die Artverwandte, zum anderen ist ihr Gefieder nicht braun wie das der anderen Grasmücken. Kopf und Oberseite der Klappergrasmücke sind grau, ihre Unterseite ist cremeweiß. Ein eindeutiges Erkennungsmerkmal sind die dunklen Ohrdecken neben den Augen.

Vorkommen

Bis auf den äußersten Norden und Süden ist die Klappergrasmücke in ganz Europa verbreitet. Ihr Lebensraum beschränkt sich auf Gärten, Parks, Felder und offene Landgebiete; auch in Mittelgebirgen und den niedrigeren Lagen der Alpen ist sie zu finden. Die Klappergrasmücke braucht zum Überleben Büsche und Hecken, besonders gern hat sie Dornensträucher und kleinere Koniferen. Dort lebt die Grasmücke von April bis Oktober, bevor sie in ihr ostafrikanisches Winterquartier aufbricht. Gefährdet ist die Klappergrasmücke nicht: In Europa leben mindestens 5 Millionen Exemplare.

Vogelbeobachtungs-Tipps

Die Klappergrasmücke versteckt sich am liebsten tief im Dickicht, doch durch ihren auffälligen Gesang verrät sie sich. Bekannt ist sie durch ihr eintöniges, eiliges Schwätzen gefolgt von lautem klappernde telltelltell, was ihr auch ihren Namen gegeben hat. Der Klappergrasmücken-Gesang ist weithin hörbar und sicher ihr auffälligstes Merkmal für Vogelbeobachter. Habt ihr sie einmal entdeckt, könnt ihr die Klappergrasmücken bei ihrem rastlosen Hüpfen in Büschen und Sträuchern beobachten. Im Frühjahr kann man den kleinen Vogel auch dabei sehen, wie er Nektar und Pollen als Nahrung aufnimmt. Wenn ihr einen großen Garten habt, kann es gut sein, dass die Klappergrasmücke schon lange unbemerkt neben euch wohnt. Haltet also Ausschau und hört gut hin!

Foto: shrikant rao (Lizenz: CC BY 2.0) / flickr.com

Diesen Artikel empfehlen

2 Kommentare

  1. Manfred seidler 27. April 2019 um 20:13 Uhr

    Habe seit heute den 27.04.2019 eine Klappergrasmuecke bei uns im Johaninnisbeerbusch die dort bruetet

  2. Manfred seidler 27. April 2019 um 20:14 Uhr

    Es ist in Woltersdorf bei Berlin

Diskutieren Sie über diesen Artikel